Startseite » Tagebuch

Öffentliche Mitwirkung Teilrevision Ortsplanungen

Ab heute läuft die öffentliche Mitwirkung für die Teilrevision der Ortsplanungen Rickenbach und Pfeffikon für die Windparkzone Stierenberg. Das bedeutet, dass die Ortsplanungsakten und der Umweltverträglichkeitsbericht mit allen Beilagen auf der Website und in der Kanzlei der Gemeinde Rickenbach einsehbar sind. Alle sind eingeladen, Meinungsäusserungen, Fragen, Hinweise oder Bemerkungen bis am 30. April 2019 schriftlich bei der Gemeindeverwaltung einzureichen. Selbstverständlich stehen auch wir weiterhin gerne für Auskünfte zur Verfügung.

Startseite » Tagebuch

Dankes- und Informationsanlass für Darlehensgeber

Als wir vor einem Jahr die Darlehensgeber/innen einluden, konnten wir den Anlass noch bei uns zu Hause auf dem Stierenberg durchführen. Seither sind erfreulich viele neue Unterstützer dazugekommen, sodass wir diesmal bereits auf grössere Räumlichkeiten ausweichen dürfen. Unserer Einladung in den Pfarrsaal folgen rund 60 Darlehensgeber. Gemeinsam geniessen wir einen geselligen Abend mit feinem Essen sowie spannenden Vorträgen und Gesprächen. Ein spezieller Dank geht an Johannes Vogel für seine Informationen zur Wirtschaftlichkeitsrechnung und an unsere Töchter und Hobby-Schwiegersöhne, die im Hintergrund als fleissige Helfer für das Wohl der Gäste sorgen.

Startseite » Tagebuch

Aktuelle Ertragsberechnungen mit neuen Turbinentypen

Meteotest hat mit den Turbinentypen Vestas V126 und Enercon E126 aktuelle Ertragsberechnungen gemacht. Dabei hat sich gezeigt, dass dank den leistungsfähigeren Windenergieanlagen ein grösserer Energieertrag anfällt als bisher berechnet. Der Gesamtstromertrag liegt neu bei rund 20 GWh pro Jahr. Dies entspricht dem Verbrauch von rund 4‘600 Haushaltungen. Das sind mehr als die Stadt Sursee (2016: 4338 Privathaushalte).

Ein Auszug aus dem aktualisierten Gutachten finden Sie hier.

Startseite » Tagebuch

Eingabe Gesamtdossier an rawi

Der Dezember ist für die Windenergie Stierenberg ein intensiver Monat. Am 21. Dezember können wir bei der kantonalen Dienststelle für Raum und Wirtschaft (rawi) das Gesamtdossier abgeben. Dies beinhaltet den Hauptbericht über die Umweltverträglichkeit sowie die Ortsplanungsakten von Rickenbach und Pfeffikon für die Zonenplanänderung und das Rodungsgesuch. Der Ball liegt nun beim Kanton. Wir erwarten  mit Spannung die Stellungnahme der Behörden. Dies ist der bisherige Höhepunkt der Arbeiten für die Windenergie Stierenberg, die mittlerweile fünf Jahre andauern.

Startseite » Tagebuch

Machbarkeitsabklärung von Skyguide

Skyguide hat in den letzten Monaten überprüft, ob durch die Anpassungen beim Primärrader von Zürich-Holberg, beim Helikoptertiefflugstreckennetzes und bei der Mindestradarführungshöhe des Flughafens Zürich nicht akzeptable neue Sicherheitsrisiken entstehen. Glücklicherweise hat die Analyse gezeigt, dass diese Anpassungen möglich sind und die Machbarkeit bestätigt werden kann.

Startseite » Tagebuch

Informationsveranstaltung 2018

Nach der öffentlichen Informationsveranstaltung 2016 und der Projektvorstellung bei der Rickenbacher Gemeindeversammlung im Frühling 2017 wollen wir auch in diesem Jahr der interessieren Bevölkerung unseren Projektstand vorstellen. Tatkräftige Unterstützung erhalten wir dabei von unseren Kernteam-Mitgliedern Thomas Frei (georegio) und Johannes Vogel (BKW). Ausserdem stellt uns Peter Fischer, Geschäftsführer der Gemeinde Rickenbach, wertvolle Hintergrundinformationen zum Prozess der Umzonung vor.
Es freut uns sehr, dass diesmal bereits über 80 interessierte Besucher vor Ort sind, darunter auch alle Mitglieder des Gemeinderats Rickenbach. Wie bei der letzten Informationsveranstaltung bleiben kritische Stimmen aus. Im Gegenteil werden wir vom Publikum in unserem Vorhaben bestärkt, was uns riesig freut und zusätzlich motiviert. Vielen Dank an alle interessierten Zuhörer und an die mitwirkenden Referenten für diesen spannenden Abend.
Weitere Informationen zur Bevölkerungsinformation finden Sie hier.


Startseite » Tagebuch

Hauptuntersuchung Vogelwarte Sempach

Nun liegt der Bericht über die Untersuchung zu möglichen Auswirkungen des Windenergieprojekts auf die thermiksegelnden Zugvögel und die lokalen Grossvögel vor. Dieser Bericht dient im Rahmen des Umweltverträglichkeitsberichts dem Kanton als Entscheidungsgrundlage. Der Bericht hält fest, dass von den beobachteten ziehenden Thermikseglern (Greifvögel und Störche) nur ca. 23% den Gefahrenbereich überflogen. Bei den ziehenden Greifvögeln waren es 34%, wovon ca. 60% oberhalb von 200 Metern über dem Boden flogen und somit keinem potenziellen Kollisionsrisiko ausgesetzt waren. Insgesamt wird das Konfliktpotenzial mit ziehenden Greifvögeln als „mässig“ eingeschätzt. Die lokalen Greifvögel jagen mehrheitlich unterhalb von 200 Metern über Boden und sind demzufolge stärker gefährdet. Für die Rotmilane und Mäusebussarde wird demnach das Kollisionsrisiko als „gross“ eingestuft. Allerdings konnten innerhalb eines Umkreises von 5km der geplanten Anlagen keine Rotmilan-Schlafplätze festgestellt werden. Für die anderen Greifvogelarten sowie für den Alpensegler wird von einem „mässig bis grossen“ Konfliktpotenzial ausgegangen. Uns ist der Schutz der Artenvielfalt ein grosses Anliegen und wir werden im weiteren Projektverlauf eng mit den entsprechenden Fachstellen zusammenarbeiten.

Startseite » Tagebuch

Information an Gemeinderatssitzung

Der Rickenbacher Gemeinderat lässt sich an der Sitzung vom 1. Mai von uns und dem Ersteller des Voruntersuchungsbericht Thomas Frei über den aktuellen Stand der Arbeiten informieren. Dabei wird seitens der Initianten der Antrag auf das Einleiten eines Ortsplanungsteilrevisionverfahrens gestellt. Inhalt dieser Teilrevision ist es, eine Sonderzone „Windenergieanlage Stierenberg“  festzulegen. An dieser Sitzung wird beschlossen, eine öffentliche Informationsveranstaltung am 12. September 2018 durchzuführen.

Startseite » Tagebuch

Antwort des Kantons auf den UVB-Voruntersuchungsbericht

Die Dienststelle Umwelt und Energie (uwe) hat den UVB-Voruntersuchungsbericht  in Zusammenarbeit mit anderen involvierten Dienststellen geprüft. Bereits heute, ein Monat nach Einreichen der Unterlagen, liegt die Beurteilung des Untersuchungsberichts und die Stellungnahme zum Pflichtenheft vor. Somit wissen wir verbindlich, was für den UVB-Hauptbericht noch zu klären ist.

Startseite » Tagebuch

Stellungnahme Skyguide

Skyguide hat mögliche Konsequenzen der Windenergieanlagen auf die flugsicherungstechnischen Anlagen (Radar, Navigation- und Funkanlagen sowie Peilstation) und Flugverfahren (Hindernisse) geprüft. Es hat sich gezeigt, dass zusätzliche detaillierte Abklärungen nötig sind. Diese haben wir bereits in Auftrag gegeben.

Startseite » Tagebuch

Stellungnahme des VBS

Das eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) hat unser Vorhaben aus Sicht der Armee (Luftwaffe, Führungsunterstützungsbasis (FUB), armasuisse Immobilien, Bundesamt für Bevökerungsschutz (BABS), Armeestab und Informations- und Objektsicherheit (IOS)) geprüft. Das Prüfungsergebnis ist für uns sehr positiv: „Das VBS kann dem Windparkprojekt Stierenberg […] zustimmen.“ Dazu müssen diverse Anträge und Hinweise berücksichtigt werden, wie zum Beispiel eine Infrarot-Rotorblattbestrahlung oder die Möglichkeit zur Sofortabschaltung in Notsituationen im Luftraum.

Startseite » Tagebuch

UVB-Voruntersuchungsbericht an Kanton

Ein grosser Meilenstein für die Windenergie Stierenberg! Heute reichen wir den UVB-Voruntersuchungsbericht beim Kanton ein. Er umfasst 90 Seiten und der Anhang füllt zusätzlich einen ganzen Bundesordner. Inhalt des Voruntersuchungsberichts sind sämtliche getätigten Vorabklärungen und das ausgearbeitete Pflichtenheft für die Hauptuntersuchung.

Startseite » Tagebuch

Technischer Bericht Erschliessung

Mehrere Monate beanspruchte die Ausarbeitung des Technischen Berichts, welcher das Erschliessungskonzept aufzeigt. Inhalt des Berichts sind die detaillierten Ausbaumassnahmen der Zufahrtswege ab dem Quartier Rüchlig, Rickenbach bis zu den Standorten sowie die baulichen Massnahmen der Installationsplätze auf dem Stierenberg. 24 Pläne und Profile im Massstab 1:20 bis 1:25‘000 sind so detailliert ausgearbeitet, dass sie bereits als Baugrundlage genutzt werden können. Ein spannender Eindruck zur Baulogistik von Windenergieprojekten bietet dieses Video.
 

Startseite » Tagebuch

Geotechnisches Gutachten mit Keller+Lorenz AG

Im Vordergrund dieser Untersuchung steht die Erkundung der tragfähigen Grundmoräne sowie der lokalen Hangwasserverhältnisse. Dazu hat René Wicky an jedem der geplanten Windradstandorte Baggersondierschlitze gemacht. Der Geologe Herr Mex Respondek führte laufend Buch während des Aushubes. Sein Gutachten liefert uns gute Erkenntnisse/Hinweise bezüglich: Geologie, Hydrologie, Ausbildung der Fundation, Angaben über Naturgefahren (z.B. Rutschprozesse), Überwachungsmassnahmen während der Bauzeit, usw.

Weitere Fotos zum Thema finden Sie auf unserer Facebookseite (hier) .

Startseite » Tagebuch

Bodenkartierung durch Firma Sigmaplan AG

Herr Dino Andrini hat heute in seiner Funktion als bodenkundlicher Baubegleiter die Bodenkartierung durchgeführt. Dabei hat er Bodenmerkmale wie die Körnung, der Skelettgehalt, das Gefüge, die Wasserhaushaltsgruppen, der pH-Wert und der Kalkgehalt festgehalten. Anhand dieser Eigenschaften werden danach die Verdichtungsempfindlichkeit und die Rekultivierbarkeit der Böden ermittelt.

Durch die Bodenkartierung werden auch die Horizontmächtigkeiten des A- und B-Horizont der Böden ermittelt. Anhand dieser Mächtigkeiten kann danach die geforderte Bodenmaterialbilanz erstellt werden. Weitere Infos zum Thema „Umgang mit Boden“ finden Sie hier.

 

Startseite » Tagebuch

Information an Gemeindeversammlung Rickenbach

An der ordentlichen Gemeindeversammlung der Gemeinde Rickenbach hatten wir die Gelegenheit, die Bevölkerung über den Stand der Planung zu informieren. Wir haben uns sehr über diese Möglichkeit und das Interesse der Rickenbacher Bürger gefreut.

Bei dieser Gelegenheit präsentierten wir die neuen Erkenntnisse aus der Windmodellierung, der Schall- und Schattenberechnung sowie der Visualisierungen. Die Möglichkeit, Fragen zu stellen, wurde genutzt und wir stehen selbstverständlich auch weiterhin stets für Fragen zur Verfügung.

Die gezeigte Präsentation finden Sie hier: Information Gemeindeversammlung Rickenbach

Startseite » Tagebuch

Projektvorstellung bei GWD

Die Genossenschaft Windenergieanlagen Diegenstal (GWD) trifft sich zur Generalversammlung im Restaurant Brauerei in Sursee. Die GWD hat sich zum Ziel gesetzt, alternative Energie-Erzeugungsanlagen zu fördern. Mittlerweile betreibt sie neben einem Windrad in Diegenstal und einem Kleinwasserkraftwerk in Sursee mehrere Photovoltaikanlagen. Wir erhalten die Gelegenheit, unser Projekt den zahlreichen interessierten Mitgliedern vorzustellen. Vielen herzlichen Dank an die GWD für das Interesse an unserem Projekt und die zur Verfügung gestellte Plattform.
Weitere Informationen zur GWD: www.gwd-energie.ch

Startseite » Tagebuch

Transportstudie mit Friderici Spécial SA und Senn AG

Die Strecke für den Schwertransport der grossen Anlageteile muss frühzeitig genau geprüft werden. Am heutigen Tag haben wir alle Routen nach Rickenbach und auf den Stierenberg unter die Lupe bzw. das Messband genommen. Sämtliche Radien der Kurven müssen ausgemessen und beurteilt werden. Die nötigen Massnahmen wie das vorübergehende Entfernen von Strassenbeleuchtungen und Schildern, sowie das Verlegen von mobilen Strassenpanelen werden punktgenau festgehalten. Fazit: Die Zufahrt ist nicht einfach, aber möglich!

Vielen herzlichen Dank an alle Beteiligten für Ihr Engagement am heutigen Tag!
Weitere Informationen zu den beiden Transportfirmen: www.friderici.com und www.sennag.ch

Startseite » Tagebuch

Lidarmessung

Heute installiert eine Mitarbeiterin von Meteotest auf der Höchweid bei herrlichem Wetter und schneebedeckter Wiese ein Lidarmessgerät. Dieses führt während zwei Monaten (bis Mitte April 2017) paralell zur Mastmessung zusätzliche Lidarmessungen durch. So können die berechneten Windgeschwindigkeiten auf möglichen Nabenhöhen verifiziert werden. Damit erhalten wir noch genauere Daten, welche für die Berechnung des Stromertrags wichtig sind.

Startseite » Tagebuch

Besprechung beim Gemeinderat Menziken

Da die Standorte der Windenergieanlagen im Umgebungsbereich der Gemeinde Menziken liegen, informieren wir heute den Gemeinderat von Menziken über das Projekt und den Inhalt des Windgutachtens. Der Gemeinderat zeigt sich beeindruckt vom Projekt und bedankt sich für das offene Gespräch und die wertvollen Informationen. Der Gemeinderat ist gespannt auf die weiteren Entscheidungsschritte und wünscht uns viel Erfolg.

Startseite » Tagebuch

Windgutachten

Das langersehnte Windgutachten ist heute eingetroffen! Am Messstandort wurde während der Messperiode eine mittlere Windgeschwindigkeit von 5.1 m/s auf 87 m über Grund gemessen. Durch den langjährigen Abgleich mit den Daten der MeteoSchweiz-Station Napf, wurde der Mittelwert am Maststandort um 4% reduziert und beträgt 4.9 m/s auf 87 m über Grund.

Dieser Wert wurde auf die projektierten Nabenhöhen (100 und 120 m) extrapoliert. Die mittlere Windgeschwindigkeit am Maststandort beträgt 5.1 m/s auf 100 m über Grund und 5.3 m/s auf 120 m über Grund.

Das kantonale Windenergiekonzept beschreibt 5,1 m/s als „sehr gute Windverhältnisse“ für Windstromproduktion. Mit diesen guten Werten ist eine weitere entscheidende Hürde geschafft!

Startseite » Tagebuch

Besichtigung Juvent SA

Heute dürfen wir die Windenergieanlage der Juvent SA auf dem Mont Croisin/Mont Soleil im Jura besuchen. Der Geschäftsführer Johannes Vogel und der Anlagenbetreuer vor Ort Pierre Berger geben uns einen sehr spannenden Einblick zu ihrer Anlage. Das grösste Windkraftwerk der Schweiz umfasst gesamthaft 16 Windräder wovon vier im Sommer 2016 erneuert wurden.

Besonders beeindruckt sind wir von der guten Zusammenarbeit der Betreiberin BKW mit der Bevölkerung vor Ort. Es gibt kaum Widerstände und die Akzeptanz der betroffenen Bewohner ist hoch. Ebenfalls eindrücklich sind die Dimensionen der Anlagen. Wir können uns ein realistisches Bild zur Anfahrt und zur Grösse des Installationsplatzes machen. Diese Punkte werden auch für unser Projekt eine grosse Herausforderung sein.

Vielen Dank an Johannes und Pierre für die spannende Führung und die wertvollen Hinweise für unser Projekt!

Weitere Informationen zum besichtigten Windkraftwerk: www.juvent.ch

Startseite » Tagebuch

Informationsveranstaltung 2016

Rund 30 interessierte Rickenbacher/innen besuchen unseren öffentlichen Informationsanlass im Pfarrsaal Rickenbach. Ziel des Anlasses ist es, den Projektstand vorzustellen, zu den aktuellen Windmessungen Auskunft zu geben und für Fragen zur Verfügung zu stehen. Besonders freuen wir uns über die Anwesenheit der Landeigentümer Peter und Christa Affolter und Christian Dové als Vertreter der Realkorporation Pfeffikon sowie des Gemeinderatmitgliedes Thomas Zettel.

Die Stimmung bei der Präsentation und dem anschliessenden Getränkeapèro ist gut und es kommt zu einem interessanten Austausch. Eine gestellte Frage aus dem Publikum ist wer die Sanierung/Verstärkung der Zufahrtsstrassen bezahlen wird. Hier versichert Roland, dass diese Kosten zulasten des Projektes gehen werden und nicht von der Gemeinde bezahlt werden müssen.

Weitere Informationen zur Bevölkerungsinformation finden Sie hier.

Startseite » Tagebuch

RET-Delegiertenversammlung

Gemäss Windenergiekonzept des Kantons Luzern sind die Regionalen Entwicklungsträger für die Ausscheidung von prioritären Räumen für die Windkraftnutzung zuständig.

Die Delegiertenversammlung der Region Sursee-Mittelland stimmt heute dem Windpark-Konzept Sursee-Mittelland zu und legt nebst zwei weiteren Gebieten ein eingegrenztes Gebiet auf dem Stierenberg als prioritären Raum für Windkraftnutzung fest.

Der Delegiertenversammlung vorausgegangen ist eine sorgfältige Prüfung der Standortkonzepte und eine Interessenabwägung in Zusammenarbeit mit betroffenen Gemeinden und Fachstellen.

Startseite » Tagebuch

Messmasten wird aufgestellt

Spannende Tage auf dem Stierenberg. Am 14. und 15. Dezember wird der Mast für die Windmessung auf der Höchweid aufgestellt.

Zusammen mit Nachbarn und weiteren Helfern werden die Einzelteile zusammengeschraubt. Nach wenigen Stunden ist der 85 Meter-Mast zusammengesetzt, liegt aber noch am Boden. Das Mikrofon, um die Fledermausgeräusche aufzuzeichnen, wird installiert. Der sogenannte „Batlogger“  zeichnet die Echolotrufe der Fledermäuse auf, anhand derer sogar die Fledermausart zugeordnet werden kann.

Zentimeter um Zentimeter wird der Masten mit 7 Handseilzügen in die Höhe gezogen. Ein Experte der Ge:Net überwacht mit Argusaugen diesen Vorgang und gibt Kommandos für die Handseilzugbediener. Das Wetter spielt zum Glück mit.

Verschiedene Zeitungen und das Regionaljournal Zentralschweiz interessieren sich für die Geschehnisse auf dem Stierenberg. Sie berichten über den gelungenen Aufbau des Messmastens und die Absichten der Initianten.

Nach 8 Stunden minutiöser Handarbeit ist es geschafft: Der Masten steht senkrecht und kann nun definitiv fixiert werden. Sämtliche Messinstrumente werden überprüft. Alles funktioniert! Die Windmessung startet am 15. Dezember 2015 um 16.00 Uhr und wird ein ganzes Jahr dauern.

Vielen herzlichen Dank an alle Helfer, für Ihren grossen Einsatz.

Fotos zum Tag sind auf unserer Facebookseite zu finden.

Startseite » Tagebuch

Information beim Gemeinderat Rickenbach

Erstmals stellen wir dem Gemeinderat von Rickenbach unsere Vision von einem Windrad auf dem Stierenberg vor. Der Gemeinderat ist unserem Projekt gegenüber nicht abgeneigt. Er schliesst allerdings eine finanzielle Beteiligung seitens der Einwohnergemeinde aus.

Der Gemeinderat wünscht uns viel Kraft, Ausdauer und Erfolg im weiteren Projektverlauf.